SPD Weidhausen

Porträtfoto von Bernd Faber

...bei der SPD Weidhausen. Schön, dass Sie sich für uns interessieren.

Auf diesen Seiten finden Sie alles über unsere politische Arbeit, unsere Ziele und die handelnden Personen dahinter. Machen Sie sich selbst ein Bild von uns.

Ihr

Bernd Faber
Vorsitzender

SPD besucht Polizei

von SPD-Kreisverband Coburg-Land
25. Februar 2017

Die Vorstände des SPD-Stadtverbandes Coburg und des SPD-Kreisverbandes Coburg-Land sowie SPD-Bundestagskandidatin Doris Aschenbrenner beschäftigten sich mit der inneren Sicherheit.

Gestern besuchten wir gemeinsam mit dem Kreisverband die Coburger Polizei, um uns über die Sicherheitslage in Coburg und die Bedürfnisse der Polizei auszutauschen. Vielen Dank für die aufschlussreichen Informationen und vielen Dank an alle Polizistinnen und Polizisten, die sich unermüdlich für unser aller Sicherheit im Coburger Land einsetzen.

mehr…

Portraitfoto von Florian Pronold

  • Landesverband wirbt verstärkt um ehemalige SPD-Mitglieder
  • Neue Mitgliederbeauftragte Filiz Cetin

mehr…

Keine weiteren Stromtrassen im Coburger Land

von SPD-Kreisverband Coburg-Land
12. Februar 2017

Deutlich spricht sich der SPD-Kreisvorstand Coburg-Land gegen die angedachten Stromtrassen P44 und P44 mod. aus. Bei seiner jüngsten Sitzung kündigten die Sozialdemokraten Widerstand an, wenn dem Coburger Land weitere Eingriffe ins Landschaftsbild drohen. "Wir sind für eine gerechte Verteilung der Lasten, die durch die Energiewende entstehen", betonte SPD-Kreisvorsitzender Carsten Höllein. Er verwies auf die bestehende 380-KV-Leitung, die bereits durch den Landkreis verläuft. Damit habe die Region bereits einen erheblichen Teil dazu geleistet, Strom aus erneuerbaren Energien vom Norden in den Süden zu transportieren. Neue Stromtrassen zerschneiden nach Ansicht des SPD-Kreisvorstands nicht nur die Landschaft, sondern schränken auch die Planungshoheit der betroffenen Kommunen, zum Beispiel in Rödental, Sonnefeld und Weidhausen, deutlich ein. "Das können wir nicht hinnehmen, wenn eine neue Trasse gebaut wird", so SPD-Kreisvorstandsmitglied Thomas Lesch (Rödental). Kein Verständnis zeigte der Vorstand des SPD-Kreisverbandes Coburg-Land für die Haltung der CSU. "Der eine schreit Hüh, der andere Hott", kritisierte SPD-Kreisvorsitzender Höllein. Bundestagsabgeordneter Hans Michelbach habe im Dezember 2016 verkündet, der Neubau von 380-KV-Leitungen sei vom Tisch. Wenig später folgte das Dementi. Der Netzbereiber Tennet hält nach wie vor an den Trassen P44 und P44 mod. fest. Der Vorschlag Michelbachs, bestehende Trassen aufzurüsten, hat sich als ebenfalls als Farce erwiesen. Jüngst teilte Landtagsabgeordneter Jürgen W. Heike (CSU) mit, dass Heimatminister Markus Söder, Wirtschaftsministerin Ilse Aigner beide Trassen durch das Coburger Land ablehnen und stattdessen die P43 mod. (Mecklar-Urberach) favorisieren. "Wie ist denn jetzt die Position der CSU?", fragt SPD-Kreisvorsitzender Carsten Höllein. Die Menschen in der Region würden aufgrund der unterschiedlichen Verlautbarungen nur verunsichert. Der SPD-Kreisvorstand lehnt Vorstöße ab, Leitungen im Landkreis auf 380-KV aufzurüsten. Höhere Masten könnten nicht die Lösung sein. "Wir dürfen uns in der Region nicht auseinander bringen lassen", hob Carsten Höllein hervor. Die Sozialdemokraten im Landkreis Coburg begrüßen die Entscheidung des SPD-Landesvorstands, den neuen bayerischen SPD-Landesvorsitzenden per Urwahl zu bestimmen. Mit einem Kanzlerkandidaten Martin Schulz sieht sich auch die SPD im Landkreis Coburg im Aufwind: "Eine Einladung an ihn haben wir schon ausgesprochen." Schulz kenne die Region gut. Seine Heimatstadt Würselen ist die Partnerstadt von Hildburghausen. Als Bürgermeister besuchte Martin Schulz deshalb öfters den thüringischen Nachbarlandkreis, machte aber auch Abstecher nach Franken.

mehr…

SPD lädt zur Lesung mit Renate Schmidt

von SPD-Kreisverband Coburg-Land
09. Februar 2017

Die ehemalige SPD-Bundesministerin Renate Schmidt stellt ihr Buch vor.

"Eine Mann ist keine Altersvorsorge" - so lautet der Titel eines Buches, das die ehemalige Bundesfamilienministerin Renate Schmidt mit Helma Sick geschrieben hat. Auf Einladung des SPD-Stadtverbandes Coburg und des SPD-Kreisverbandes Coburg-Land liest die langjährige SPD-Politikerin am Montag, 8. Mai, um 19 Uhr, im Gasthaus "Münchner Hofbräu" aus ihrem Werk. Viele Frauen stehen heute finanziell auf eigenen Füßen. Aber es gibt immer noch die, die sich auf einen »Versorger« verlassen und darauf vertrauen, dass die große Liebe schon hält. Die Realität sieht leider anders aus. Nach einer Trennung verlieren häufig gerade die Frauen, die ihren Beruf für die Familie aufgegeben haben, ihre finanzielle Basis. Und auf lange Sicht droht ihnen sogar Altersarmut. Im Anschluss an die Lesung diskutieren Renate Schmidt und die SPD-Bundestagskandidatin Doris Aschenbrenner die Frage, was die Politik tun kann, um die Lage der Frauen zu verbessern.

mehr…

Mehr Meldungen

  • 14.03.2017
    Fahrt in den Bayerischen Landtag | mehr…
  • 17.03.2017, 19:00 Uhr
    Jahresschlussversammlung | mehr…
  • 20.05.2017
    Vereinsausflug | mehr…

Alle Termine

Die bayerische Schuldenuhr tickt ohne Pause. Zinsen für die BayernLB:

2.471.851.662 €

  • Pro Tag: 977.621,92 €
  • Pro Stunde: 40.734,25 €
  • Mehr erfahren